Top 30 Combi Kurs

Das Wichtigste in Kürze

Der Top 30 Combi Kurs richtet sich an Physiotherapeuten, Ärzte und Chiropraktoren. Er beinhaltet beides - das Dry Needling und die Manuelle Triggerpunkt-Therapie. Er ist ein möglicher Einstieg sowohl in den Diplomlehrgang Dry Needling als auch in den Diplomlehrgang Manuelle Triggerpunkt-Therapie. Die Kombination dieser beiden Techniken hat sich für die Behandlung von Triggerpunkten und Faszien in der Praxis sehr bewährt.

Das sollten Sie wissen:
Das Wichtigste in Kürze zu den Dry Needling Kursen

Das Wichtigste in Kürze zu den Manuellen Triggerpunkt-Therapie Kursen

Der Top 30 Combi Kurs hat das schweizerische eduQua Qualitätszertifikat.

Top 30 Combi

Voraussetzungen

  • Der Kurs richtet sich an Physiotherapeuten, Ärzte und Chiropraktoren.

Kursdauer

  • 37.5 Stunden

Kursinhalte

Dieser 5-tägige Einführungskurs vermittelt die klinische Essenz des Dry Needlings und der manuellen Triggerpunkt-Therpie und beinhaltet praktisches und theoretisches Grundlagenwissen sowie die Behandlung der 30 in der Praxis am häufigsten von Triggerpunkten betroffenen Muskeln. Das Gelernte kann sofort erfolgreich  in die Praxis umgesetzt werden. Der Kurs ist sehr praxisbezogen und hauptsächlich ein Hands-on-Kurs. Unter konsequenter Supervison üben die Teilnehmenden die manuelle Triggerpunkt-Therapie und das Dry Needling untereinander. 

Kursziele

Nach dem Top 30 Combi sind Sie in der Lage, differenziert zu diagnostizieren und in den Top-30-Muskeln mittels manueller Triggerpunkt-Therapie und Dry Needling gezielt und nachhaltig zu behandeln. 

Die KursabsolventInnen …

  • verstehen die Pathophysiologie des myofaszialen Schmerzsyndroms und der Triggerpunkte.
  • kennen und verstehen die Referred pain patterns der Top-30-Muskeln.
  • sind anhand stringenter klinischer Diagnosekriterien in der Lage, aktive und latente Triggerpunkte zu unterscheiden und deren klinische Relevanz zu beurteilen.
  • können Triggerpunkte präzise manuell lokalisieren.
  • kennen die patientenspezifischen Coaching-Strategien, die gelten, wenn man manuelle Triggerpunkt-Therapie und Dry Needling anwendet.
  • kennen die speziellen Indikationen der manuellen Triggerpunkt-Therapie und des Dry Needlings und können diese Techniken effektiv und patientengerecht an den Top-30-Muskeln anwenden.
  • verstehen und kennen die Hygienemassnahmen für das Dry Needling und setzen diese korrekt in der Praxis um.
  • sind sich sämtlicher Kontraindikationen der manuellen Triggerpunkt-Therapie und des Dry Needlings bewusst.
  • kennen die möglichen Gefahren der manuellen Triggerpunkt-Therapie und des Dry Needlings und sind in der Lage, wenn nötig adäquat und richtig auf einen möglichen Zwischenfall zu reagieren.
  • haben ihre anatomischen Kenntnisse anhand praktischer Palpationsübungen vertieft und können die manuelle Triggerpunkt-Therapie und das Dry Needling sicher an Patienten anwenden.