Manuelle Triggerpunkt-Therapie Kurse

Das Wichtigste in Kürze

Der Diplomlehrgang Manuelle Triggerpunkt-Therapie richtet sich an Physiotherapeuten, Ärzte und Chiropraktoren. Seit 1992 bieten wir Manuelle Triggerpunkt-Therapie Kurse international an. Die Kurse sind sehr praktisch orientiert. Die systematische Manuelle Triggerpunkt-Therapie, wie wir sie unterrichten, wurde in den frühen achtziger Jahren in der Schweiz von Dr. med. Beat Dejung zusammen mit einem Team von Physiotherapeuten entwickelt. Mit der Manuellen Triggerpunkt-Therapie können Triggerpunkte und Faszien sehr effizient und nachhaltig behandelt werden. Die vermittelten detaillierten Kenntnisse der topographischen Oberflächenanatomie werden mittels Palpationsübungen in die Praxis umgesetzt. Die Teilnehmer üben die verschiedenen Techniken der Manuellen Triggerpunkt-Therapie unter konsequenter Supervision untereinander. Die theoretischen Lerninhalte umfassen die Pathophysiologie, Ätiologie, Epidemiologie, Diagnostik, Differenzialdiagnostik und die Klinik von myofaszialen Triggerpunkten und myofaszialen Dysfunktionen und Schmerzsyndromen sowie die Indikationen, Kontraindikationen der manuellen Triggerpunkt-Therapie. Sie erhalten einen Einblick in wichtige Forschungsergebnisse aus den Bereichen Manuelle Triggerpunkt-Therapie und myofasziale Schmerzen. Im Selbststudium befassen Sie sich autonom mit den Behandlungstechniken von Muskeln, die im klinischen Alltag selten betroffen sind oder in Analogie zu in der Ausbildung besprochenen Muskeln stehen.
Am Ende der Ausbildung, nach dem Top 30 MT (bzw. Top 30 Combi) und den Advanced MT Kursen Upper Body und Lower Body, erhalten die Teilnehmer das Diplom "Triggerpunkt-Therapeut DGSA".

Alle DGSA Manuelle Triggerpunkt-Therapie Kurse haben das schweizerische eduQua Qualitätszertifikat.

Top 30 MT

Voraussetzungen

  • Der Kurs richtet sich an Physiotherapeuten, Ärzte und Chiropraktoren.

Kursdauer

  • 22.5 Stunden

Kursinhalte

Dieser 3-tägige Einführungskurs vermittelt die klinische Essenz der manuellen Triggerpunkt-Therapie und beinhaltet praktisches und theoretisches Grundlagenwissen sowie die Behandlung der 30 in der Praxis am häufigsten von Triggerpunkten betroffenen Muskeln. Das Gelernte kann sofort erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden. Der Kurs ist sehr praxisbezogen und hauptsächlich ein Hands-on-Kurs. Unter konsequenter Supervision üben die Teilnehmenden die manuelle Triggerpunkt-Therapie aneinander.

Kursziele

Nach dem Basiskurs Top 30 MT sind Sie in der Lage, myofasziale Triggerpunkte differenziert zu diagnostizieren und die Top-30-Muskeln mittels manueller Triggerpunkt-Therapie gezielt und beschwerdenspezifisch zu behandeln.

Die Kursabsolventen …

  • verstehen die Pathophysiologie des myofaszialen Schmerzsyndroms und der Triggerpunkte.
  • kennen und verstehen die Referred pain patterns der Top-30-Muskeln.
  • sind anhand stringenter klinischer Diagnosekriterien in der Lage, aktive und latente Triggerpunkte zu unterscheiden und deren klinische Relevanz zu beurteilen.
  • können Triggerpunkte präzise manuell lokalisieren.
  • kennen die patientenspezifischen Coaching-Strategien, die gelten, wenn man manuelle Triggerpunkt-Therapie anwendet.
  • kennen die speziellen Indikationen der manuellen Triggerpunkt-Therapie und können diese Techniken effektiv und patientengerecht an den Top-30-Muskeln anwenden.
  • sind sich sämtlichen Kontraindikationen der manuellen Triggerpunkt-Therapie bewusst.
  • kennen die möglichen Gefahren der manuellen Triggerpunkt-Therapie und sind in der Lage, wenn nötig adäquat und richtig auf einen möglichen Zwischenfall zu reagieren.
  • haben ihre anatomischen Kenntnisse anhand praktischer Palpationsübungen vertieft und können die manuelle Triggerpunkt-Therapie sicher an Patienten anwenden.

Advanced-Kurs Upper Body MT – Obere Extremität, Kopf und Rumpf

Voraussetzungen

  • Top 30 MT oder
  • Top 30 Combi oder
  • MT1 oder
  • eine gleichwertige Ausbildung von anderen Kursanbietern. Fragen Sie Ihren Kursorganisator.

Kursdauer

  • 15 Stunden

Kursinhalte

An diesem 2-tägigen Aufbaukurs lernen Sie anhand von Praxisbeispielen die Untersuchung und die Behandlung der in der Klinik am häufigsten von Triggerpunkten betroffenen Muskeln der oberen Körperhälfte. Gleichzeitig werden praktische Inhalte aus dem Top-30-Kurs repetiert und vertieft. Das Gelernte kann sofort erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden. Der Kurs ist sehr praxisbezogen und hauptsächlich ein Hands-on-Kurs. Die Teilnehmenden üben die manuelle Triggerpunkt-Therapie unter aufmerksamer Supervision untereinander. Neben der praktischen Tätigkeit wird an den Advanced-Kursen auf aktuelle Literatur eingegangen.

Kursziele

Nach dem Advanced-Kurs Upper Body MT sind Sie in der Lage, die myofaszialen Schmerzsyndrome der oberen Körperhälfte mittels manueller Triggerpunkt-Therapie professionell zu behandeln.

Die Kursabsolventen …

  • kennen und verstehen die wichtigsten myofaszialen Zusammenhänge und die Referred pain patterns der am häufigsten von Triggerpunkten betroffenen Muskeln der oberen Körperhälfte.
  • haben ihre anatomischen Kenntnisse anhand praktischer Palpationsübungen vertieft und können die manuelle Triggerpunkt-Therapie sicher und effektiv an Patienten anwenden.
  • haben einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung im Bereich myofasziale Schmerzen und Triggerpunkte.

Advanced-Kurs Lower Body MT - Untere Extremität und Becken

Voraussetzungen

  • Top 30 MT oder
  • Top 30 Combi oder
  • MT1 oder
  • eine gleichwertige Ausbildung von anderen Kursanbietern. Fragen Sie Ihren Kursorganisator.

Kursdauer

  • 15 Stunden

Kursinhalte

An diesem 2-tägigen Aufbaukurs lernen Sie anhand von Praxisbeispielen die Untersuchung und die Behandlung der in der Klinik am häufigsten von Triggerpunkten betroffenen Muskeln der unteren Körperhälfte. Gleichzeitig werden praktische Inhalte aus dem Top-30-Kurs repetiert und vertieft. Das Gelernte kann sofort erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden. Der Kurs ist sehr praxisbezogen und hauptsächlich ein Hands-on-Kurs. Die Teilnehmenden üben die manuelle Triggerpunkt-Therapie unter aufmerksamer Supervision untereinander. Neben der praktischen Tätigkeit wird an den Advanced-Kursen auf aktuelle Literatur eingegangen.

Kursziele

Nach dem Advanced-Kurs Lower Body MT sind Sie in der Lage, myofasziale Schmerzsyndrome der unteren Körperhälfte professionell mittels manueller Triggerpunkt-Therapie zu behandeln.

Die Kursabsolventen …

  • kennen und verstehen die wichtigsten myofaszialen Zusammenhänge und die Referred pain patterns der am häufigsten von Triggerpunkten betroffenen Muskeln der unteren Körperhälfte.
  • haben ihre anatomischen Kenntnisse anhand praktischer Palpationsübungen vertieft und können die manuelle Triggerpunkt-Therapie sicher und effektiv an Patienten anwenden.
  • haben einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung im Bereich myofasziale Schmerzen und Triggerpunkte.

Selbststudium

Im Selbststudium lernen Sie eigenständig die Behandlung zusätzlicher Muskeln. Es handelt sich dabei um Muskeln, die in der Praxis eher seltener von Triggerpunkten betroffen sind oder deren Behandlung ähnlich ist wie bei solchen, die schon an einem der Kurse unterrichtet wurden. Das Verhältnis Kontaktstunden zu Selbststudium entspricht den ECTS-Empfehlungen und beträgt etwa 25 Stunden. Die Liste für die Muskeln im Selbststudium finden Sie hier. Zusätzlich zur praktischen Arbeit studieren Sie die Fachartikel, die an den Kursen empfohlen werden.

Diplom Triggerpunkt-Therapeut DGSA®

Nach dem Besuch aller Kurse in manueller Triggerpunkt-Therapie (Top 30 MT oder Top 30 Combi / Advanced Upper Body MT / Advanced Lower Body MT) erhält der Teilnehmer das Diplom Triggerpunkt-Therapeut DGSA® / Triggerpunkt-Therapeutin DGSA®.